Die Arbeiten im Arbeitsbereich Lebensstile & Konsum sind derzeit auf Untersuchungen zum Energie – und Ressourcenverbrauch und zur Entwicklung von Konzepten zur Förderung nachhaltigerer Konsummuster ausgerichtet:

  • privater Verbrauch energetischer und stofflicher Ressourcen
  • Konzepte zur Senkung des privaten Ressourcenverbrauchs
  • Bewertung der Nachhaltigkeit von Konsumalternativen
  • Nachhaltigkeit von Lebensstilen und Lebensweisen
  • Diffusion nachhaltiger Innovationen
  • Social Marketing für nachhaltige Innovationen

 

Ausgewählte Projekte aus dem Arbeitsbereich Lebensstile & Konsum

Individueller Ressourcenverbrauch

Auf der Basis eine Repräsentativbefragung wurden im Auftrag des Umweltbundesamtes der Pro-Kopf-Ressourcenverbrauch und die -CO2-Emissionen bestimmt. Untersucht wurde zum einen , wie die Verbräuche energetischer und stofflicher Ressourcen sowie die CO2-Emissionen von den sozio-demografischen und sozio-kulturellen Merkmalen der Befragten abhängen, und zum anderen, welchen Einfluss Einstellungen zur Umwelt und zum Ressourcenverbrauch haben.

Studie

Pressemitteilung des Umweltbundesamtes

Innovationen für mehr Nachhaltigkeit im Bereich Bekleidung

In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt ‚Slow Fashion: Gestalterische, technische und ökonomische Innovationen für massenmarkttaugliche nachhaltige Angebote im Bedarfsfeld Bekleidung‘ wird untersucht, ob und wie Innovationen entlang der gesamten textilen Kette zu mehr Nachhaltigkeit im Handlungsfeld Bekleidung beitragen.

mehr Informationen  …

Regionalvermarktung

In einem von der Rut und Klaus Bahlsen-Stiftung geförderten Projekt wurden die Potenziale zur Vermarktung umweltverträglich produzierter landwirtschaftlicher Produkte für die Insel Usedom und das Hinterland untersucht.